© 2018 CASP+MH e. V. Erstellt mit Wix.com.

Bereits 1888 wurde in den USA der ‚American Shetland Pony Club‘ (ASPC) gegründet, und aus Ponys, die der Amerikaner Robert Lilburn 1884 und 1889 aus der Herde des Marquis of Londonderry importiert hatte, züchtete er bereits 1891 den wichtigsten Gründerhengst der amerikanischen Shetland – Zucht, den Rappen ‚Prince Of Wales‘.

Der zweite Gründerhengst war der 1907 auf George A. Heyls Pony Farm geboren Rappe 'King Larigo‘, dessen Vorfahren Lilburn gezüchtet bzw. importiert hatte. Diese beiden Hengste sind die alleinigen Stammväter des Original Amerikanischen Shetland Ponys, welches heute „American Classic Shetland“ genannt wird.

 

Die Amerikaner züchteten mit den Nachkommen dieser beiden Hengste den importierten Shetland–Typ innerhalb von 50 Jahren völlig um und schufen durch Selektion ohne die Einkreuzung anderer Rassen ein edleres, hochbeiniges und im Durchschnitt größeres Reit- und Fahrpony, das durch Klugheit, Sanftmut, Einsatzfreude und Schönheit seine Besitzer fasziniert und beeindruckt.

Seit ca. 1970 wurde durch die Einkreuzung von Hackney–Ponys aus dem Classic-Stamm zusätzlich das "American Modern Shetland" als rassiges Fahrpony herausgezüchtet. Da das ASPC-Shetland–Stutbuch inzwischen geschlossen ist, werden Shetland–Hackney-Kreuzungen und ihre Nachkommen heute als neue amerikanische Rasse „American Show Pony“ mit eigenem Zuchtbuch (ASPR)  geführt.

Für die Nachzuchtländer von American Shetlands, hauptsächlich Kanada, Deutschland und Mexiko, führt der American Shetland Pony Club ein offenes American-Shetland-Stutbuch „American Shetland Pony International Registry“ (ASPIR), in das auch weiter Fremdblut (Shetlands) integriert werden, das aber auch die beiden Typen Classic und Modern Shetland enthalten kann.